Meiningen

Dies ist die größte Stadt in der Nähe unseres Gästehauses und die größte Stadt in dieser Gegend. Wir dachten, es wäre gut, wenn Sie ein bisschen mehr darüber erfahren, falls Sie es jemals ein bisschen mehr erforschen wollten. Es hat aufgrund seiner Größe mehr zu bieten als die anderen Städte und hat sicherlich eine interessante Geschichte.

Meiningen gilt als Kultur-, Justiz- und Finanzzentrum Südthüringens und beherbergt somit das Landestheater, das Justizzentrum, Staatsarchive, Bankgebäude und viele Museen. Es ist wirtschaftlich auf Maschinenbau, Hightech-Industrie und Tourismus angewiesen. Meiningen entstand während der Bildung des Fränkischen Reiches im 6. oder 7. Jahrhundert. Meiningen hatte 1450 etwa 2.000 Einwohner. Ende des 15. Jahrhunderts zerstörten zwei verheerende Brände fast die gesamte Stadt. 26 Menschen wurden getötet. Die Stadtkirche wurde vom Feuer verschont. Meiningen war zwischen 1680 und 1918 die Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Meiningen. Eine der Prinzessinnen von Sachsen-Meiningen, Adelheid Louise Theresa Caroline Amelia von Sachsen-Meiningen, wurde die Frau des zukünftigen Königs Wilhelm IV. Von Großbritannien. Das Herzogtum wurde am Ende des Ersten Weltkriegs im Jahr 1918 abgeschafft. Im Juli 1945 wurde die Stadt zusammen mit dem Rest von Thüringen in die sowjetische Besatzungszone aufgenommen und wurde somit später Teil der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurde Meiningen die Kreisstadt Schmalkalden-Meiningen. Im Stadtteil Dreißigacker wurden neue Betriebe und das neue Krankenhaus Meiningen errichtet. In den 1990er Jahren gab es in der Stadt einen Bauboom, bei dem viele Häuser renoviert und verschönert wurden. Im Juli 1994 besuchte der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl die Stadt, um den Wiederaufbau zu überwachen und die Entwicklung neuer Unternehmen zu fördern.

Meiningen hat ein für eine Residenzstadt typisches Stadtbild. Die Stadt hat eine historische Innenstadt, neoklassizistische Straßen und weitläufige Parks im Stadtzentrum. Rund um das Zentrum gibt es Wohngebiete. Die historische Altstadt ist immer noch von Teilen der Stadtmauer mit Wassergräben umgeben. Es entstand hauptsächlich im 12. und 13. Jahrhundert. Mehrmals in der Vergangenheit der Stadt zerstörten Großbrände oder Kriege viele Gebäude. Ein Großbrand zerstörte im September 1874 fast die Hälfte der Altstadt. Dieser Teil wurde im neoklassizistischen Stil mit kunstvollen Gebäuden und geraden Straßen wieder aufgebaut. Dieser Stil prägt auch die Haupteinkaufsstraße Georgstraße.

In Meiningen gibt es viele alte Burgen und Schlösser, die seit ihrem Bau im 14. Jahrhundert erhalten geblieben sind. Dazu gehören das Schloss Elisabeth Burg, das Schloss Landsberg, das Kleine Palais und das Große Palais. Darüber hinaus gibt es in Meiningen eine Reihe von Denkmälern, Kirchen und Parks zu sehen.